Nikon AF-S 58 mm 1:1,4G – Test und Praxis

Das Nikon AF-S 58 mm 1:1,4G ist nun schon einige Jahre auf dem Markt und wird weiterhin kontrovers diskutiert. Häufig wird in der Diskussion übersehen, für welchen Anwendungszweck das Objektiv entwickelt wurde.

Nikon AF-S 58 mm
Das Nikon AF-S 58 mm 1:1,4G an der D750. Die Gegenlichtblende ist stabil und sehr groß dimensioniert.

In der Nachfolge des legendären Nikon 1,2/58mm ist es für Hochzeits-, Portrait-, Street- und sonstige Eventfotografie besonders geeignet und somit in erster Linie ein Spezialobjektiv. Daher ist es bei offener Blende nicht auf maximale Schärfe, sondern auf besonders ästhetische Bildergebnisse ausgelegt.
Damit folgt es nicht dem Trend, wie es z.B. das SIGMA 1,4/50mm Art mit eingeleitet hatte, schon bei offener Blende sehr scharfe- aber im Bokeh etwas unruhige Ergebnisse zu liefern.

Nikon 1,4/58mm
Die Frontlinse ist tief im Tubus versenkt, das Filtergewinde verlangt 72mm Filter

Nikon ruft für das 1,4/58mm einen sehr ambitionierten Preis auf. Auch 5 Jahre nach der Markteinführung hat es sich nur unwesentlich von der damaligen UVP entfernt. Die Preise der relativ selten angebotenen gebrauchten Exemplare, zeigen sich ebenfalls sehr stabil und auf hohem Niveau.

Nikon 1,4/58 mm
Das Nikkor folgt von der Materialauswahl den aktuellen Nikon-Objektiven. Es kommt reichlich Kunststoff zum Einsatz. Trotzdem ist die Haptik ausgezeichnet.

Nachfolgend einmal einige derzeitige „Straßenpreise“ aktueller 1,4er Objektive (für Nikon) um 50mm:

Zeiss Otus 1,4/55mm                             3399,-€
Zeiss Milvus 1,4/50mm                        1299,-€
Nikon AF-S 1,4/58mm                          1600,-€
Sigma Art 1,4/50mm                                730,-€
Voigtländer Nokton 1,4/58mm           580,-€
Nikon AF-S 1,4/50mm                           449,-€

Somit gäbe es für ein 58er Nikon z.B. zwei Sigmas Art Objektive oder meinetwegen auch annähernd vier AF-S 1,4/50mm Nikkore. Von den ganzen 1,8er Versionen, die der Markt von fast allen Anbietern bereithält, möchte ich erst nicht anfangen zu schreiben. Warum also das Nikon 1,4/58mm kaufen?

Fotopraxis
Bevor es mit der Praxis los geht, solltet Ihr das Objektiv erst einmal prüfen. Ist das Nikkor nicht genau eingestellt, habt Ihr wenig Freude damit. Lest Ihr aufmerksam die Reviews im Internet, findet Ihr teilweise sehr unterschiedlichen Meinungen bezüglich der Schärf. Ursache sind hier oft, wie bei anderen Objektiven auch, schlecht justierte Exemplare.
Ich empfehle, dass Ihr Euch an den Vorschlag von Nikon haltet. Hier findet Ihr den Testaufbau:

https://www.nikonimgsupport.com/eu/BV_article?articleNo=000006300&configured=1&lang=de

Damit seid Ihr eher im Nahbereich unterwegs, daher testet das Objektiv noch einmal in einer typischen Portrait- bzw. Arbeitsentfernung. Stativ, Fernauslöser, Spiegelvorauslösung und z.B. ein Nummernschild reichen aus. Vergleicht einfach je ein mit der Live-View Funktion aufgenommenes Bild (hier habt Ihr immer die maximale Schärfe) und ein durch den Sucher aufgenommenes Foto. Beide sollten annähernd gleich scharf sein.

Nikon 1,4/58mm
Blende 1,4 zeigt die gute Schärfe des Objektes und der problematische Hintergrund wird vorbildlich weich gezeichnet

Das Nikon 1,4/58mm liefert offen schon scharfe Bilder. In der Mitte zeigt sich dies erwartungsgemäß am deutlichsten, zu den Rändern fällt der Schärfeeindruck ab.

Mit Gegenlicht kommt das Objektiv gut klar, die Kontraste brechen nur leicht ein. Mit minimaler Bildbearbeitung bleiben die Ergebnisse ansehnlich.

Nikon 1,4/58
Ordentliches Gegenlichtverhalten und „Streettauglich“. Blende 4 zeigt hervorragende Schärfe

Streetfotografie ist ein gutes Stichwort. Hier eignet sich das Objektiv wirklich gut. Das günstige Nikon AF-S 1,4/50mm hat ebenfalls sehr viele Eigenschaften, die es zu einem guten Streetobjektiv machen. Ihm fehlt aber diese deutliche plastische Trennung, zwischen Objekt und Hintergrund (wird bei Zeiss-Objektiven gerne als Zeiss-Pop bezeichnet). Das 58er kann damit durchaus dienen und erfüllt so einen wichtigen Punkt für ausdrucksstarke Bilder und Fokussierung des Betrachters.

Ein bisschen „Street“

Nikon 1,4/58mm
Feine Farbabstufungen und vorbildliche „Unschärfe“ mit Blende 2
Nikon 1,4/58mm
Sehr gute Schärfe bei Blende 2, klasse Hintergrund, der die nötige Ruhe ins Bild bringt
Nikon 1,4/58mm
Mann mit Hund und Blende 2,2- Fokussierung auf den Mann und deutlich vom gut erkennbaren Hintergrund getrennt
Nikon 1,4/58mm
Spiegelung mit Blende 4
Nikon 1,4/58mm
„Taubenstreet“, Blende 4
Nikon 1,4/58mm
Details lassen sich im Vorbeigehen „mitnehmen“. Der schnelle Autofokus macht es möglich. Blende 4
Nikon 1,4/58mm
Traumhaftes Bokeh! Hier ist der Becher wieder, diesmal ohne Farbe aber mit Besitzer. Blende 2,2
Nikkor 1,4/58mm
Blende 2,2- Bildschärfe, Farben und Kontraste überzeugen
Nikon 1,4/58mm
Blende 3,2 und die hervorragende räumliche Darstellung des Nikon

Scharf oder…?
Die Bildschärfe bei Blende 1,4 ist nach meiner Meinung völlig ausreichend. Gegenüber einem Zeiss-Milvus zeigt sich natürlich ein Unterschied. Allerdings erkauft man sich den Schärfenvorteil beim Zeiss mit einem weniger schönen Bokeh (wobei dies für sich betrachtet, sehr gut ist. Ihr könnt das auch hier im eigenen Blog überprüfen). Anbei einmal ein Vergleich zwischen dem

Nikon AF-S 1,4/58mm
Nikon AF-S 1,4/50mm
Zeiss 1,4/50mm Planar
Zeis Milvus 1,4/50mm

Den kleine Unterschied, der sich durch die 8mm Brennweitendifferenz ergib, habe ich nicht ausgeglichen. Schaut Euch die Bilder einmal genau an. Am deutlichsten werden die Unterschiede im linken Bereich. Das dortige „Gestrüpp“ zeigt das sehr klar. Das 50er Milvus und das 50er Nikon sind sehr scharf, das 50er Planar und das 58er Nikon weicher. Der Umgang mit dem Hintergrund gelingt dem Milvus auch sehr gut, das 58er Nikon ist aber deutlich besser.

Nikon 58mm
Blende 1,4
Nikon 1,4/58mm
Ebenfalls Blende 1,4 und ebenfalls überzeugende Schärfe und kaum zu schlagendes Bokeh
Nikon 1,4/58mm
Blende 1,6 und das außergewöhnliche Bokeh

Die Schärfeleistung des 1,4/58mm Nikon explodiert dann förmlich ab Blende 2,2, ohne das es seinen besonderen „Charme“ verliert.

Tempo und Farbfehler
Das Objektiv arbeitet schnell und leise. Der Fokus sitzt präzise beim ersten Mal und ich konnte bisher kein „pumpen“ feststellen. Diese lobenswerte Eigenschaft, selbst bei schlechten Lichtverhältnissen präzise zu fokussieren, besitzt auch das AF-S 1,4/50mm. Wie das 1,4/50er neigt das 58er ebenfalls zu grünen Farbfehlern an Kontrastkanten im Hintergrund. Glücklicherweise ist dies aber nicht so stark ausgeprägt und kann problemlos in der Bildbearbeitung behoben werden.

Nikon 1,4/58 mm
Der AF folgt zuverlässig dem vorderen Hund, Blende 4
Nikon 1,4/58
Blende 4
Nikon 1,4/58mm
Ebenfalls Blende 4, der Hund nähert sich der Naheinstellgrenze des Nikon 1,4/58
Nikkor 1,4/58mm
Blende 2,2- der Hund wird sehr scharf abgebildet, der Rasen und Schnee im Vordergrund wird wunderbar „aufgelöst“ und im Hintergrund zeigt sich ebenfalls das hervorragende Bokeh des Nikon-Objektivs

Lohnt es sich?
Ja, es lohnt sich- aber sicher nicht für jeden. Für wen von Euch lohnt es sich nicht?

Du suchst ein günstiges 50er?
Du suchst maximale Schärfe bei offener Blende- bis zu den Rändern?
Du legst keinen Wert auf sehr gutes Bokeh?
Du möchtest die typischen Objektivfehler korrigiert haben?

Wenn Du das vom 58er erwartest, dann lass es besser sein.

Du suchst einen außergewöhnlichen „Look“  direkt aus der Kamera?
Du fotografierst viele Portraits bzw. auf Hochzeiten?
Du suchst eine Ergänzung zu Deinem Reportagezoom?
Streetfotografie ist Dein Thema oder es soll es werden?
Landschaftsfotografie interessiert Dich?

Wenn Du auf diese Fragen einige positive Antworten findest, dann wären das ernste Hinweise mit dem Sparen zu beginnen. Das Nikon 1,4/58mm könnte dann ein Objektiv für Dich sein.

Fazit
Nach mehren Monaten im Einsatz, bin ich mit dem Nikon sehr zufrieden. Mein Fazit fällt daher absolut positiv aus und ich kann dieses besondere Objektiv vorbehaltlos empfehlen. Es ist nur schade, dass Nikon diesen sehr hohen Preis angesetzt hat. In der Gegend zwischen 600€ und 800€ würde es preislich deutlich besser passen.

AndreasF

Wen interessiert das Nikon AF-S 58 mm 1:1,4G noch im Netz
Einiges an Bildern: https://shotkit.com/nikon-58mm-1-4g/
DXOMark: https://www.dxomark.com/Lenses/Nikon/Nikon-AF-S-Nikkor-58mm-F14G-mounted-on-Nikon-D750__975
Photographylife, ausführlich wie immer und Messwerte: https://photographylife.com/reviews/nikon-58mm-f1-4g
Mit neuem Namen, viele Messwerte: http://www.opticallimits.com/nikon_ff/883-nikkorafs5814ff
Stefan Groenveld mit eigenen Eindrücken:https://www.stefangroenveld.de/2014/der-absolut-unwissenschaftliche-test-mit-50mm-brennweiten/
Ausführlich:http://www.photographyblog.com/reviews/nikon_afs_nikkor_58mm_f_1_4_g_review
Kaiman Wong gleich zwei mal auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=NK6zbvrd2OQ&t=3s
https://www.youtube.com/watch?v=mKR4UnC_7HI&t=1s
Sehr viel Bilder im Forum von Fred Miranda. Ich habe zwar die erste Seite verlinkt, springt aber gleich zu den neuen Einträge, da sind mehr Bilder: http://www.fredmiranda.com/forum/topic/1253369/0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.